Zugverkehr auf der Johannlandbahn zwischen Siegen und Netphen

Johannlandbahn:
Bestandteil kommunaler Planungen

Pressemitteilung der Bürgerinitiative "Pro Johannlandbahn" - 24.12.1999

Die im Januar 1999 gegründete Bürgerinitiative "PRO JOHANNLANDBAHN" e.V. blickt auf eine erfolgreiche Arbeit im ersten Jahr ihres Bestehens zurück. Besondere Höhepunkte dieser Arbeit waren zwei Zeitungen, die in über 24.000 Exemplaren an die Netpher Haushalte in allen Ortsteilen verteilt wurden. Außerdem informierte die Bürgerinitiative im Rahmen von zwei öffentlichen Veranstaltungen im Bürgerhaus "Bahnhof Deuz" zum Thema "Johannlandbahn": beide Veranstaltungen fanden regen Zuspruch bei der Bevölkerung und bei Politikern. Besonders hervorzuheben ist auch die Sammlung von über 1.700 Unterschriften für die Reaktivierung der Bahn, die dem Landrat Elmar Schneider im November 1999 übergeben wurden. Mit besonderer Freude nahm die Initiative zur Kenntnis, daß der Kreistag kürzlich die Kreisverwaltung beauftragt hat, die erforderlichen ersten Schritte zur Reaktivierung des Schienen-Personennahverkehrs von Siegen über Netphen nach Deuz einzuleiten: die erforderlichen Antragsunterlagen sollen beim Land Nordrhein-Westfalen eingereicht werden, um die Investitionsmaßnahmen auf der Johannlandbahn in den ÖPNV-Ausbauplan 2000 - 2004 des Landes aufzunehmen.

"Diese Fakten sollten sich in der gesamten kommunalen Arbeit der Stadt Netphen widerspiegeln", so Christian Wachs, Vorsitzender der Bürgerinitiative "PRO JOHANNLANDBAHN" e.V. "Es ist dringend geboten, die Reaktivierung der Johannlandbahn im Schienen-Personennahverkehr in den aktuellen städtebaulichen Planungen der Stadt Netphen zu berücksichtigen. Die Ergebnisse des Jahres 1999 in Sachen Johannlandbahn unterstreichen diese Notwendigkeit." Die konzeptionellen Überlegungen für den Innenstadtbereich mit Einkaufszentrum, Globus, Feuerwache, Rathaus sowie die Siegverlegung und der Bau der Umgehungsstraße sollten von einer reaktivierten Johannlandbahn ausgehen. "Wir müssen jetzt am Beginn des neuen Jahrtausends und des neuen Bahn-Zeitalters auch in Netphen perspektivisch denken und handeln. Das Johannland braucht einen modernen, aufeinander abgestimmten Personennahverkehr mit Bahn und Bus, denn sonst sind die Verkehrsprobleme im Stadtgebiet nicht lösbar.", so der Vorsitzende der Bürgerinitiative.

Die Bürgerinitiative "PRO JOHANNLANDBAHN" e.V. ist gerne bereit, sich aktiv an den städtebaulichen Überlegungen zu beteiligen und eigenes Fachwissen einzubringen. Außerdem sollten die bereits vorliegenden wissenschaftliche Ergebnisse der Uni-GH Siegen zum Thema "Johannlandbahn" bei den Planungen Berücksichtigung finden.



Möchten Sie einen Kommentar zu dieser Seite schreiben ? => Kommentar


(c) Fotos und Text, wenn nicht anders gekennzeichnet sind von der 'Bürgerintitative Pro-Johannlandbahn e.V.'

Hinweis auf Urheberrechte:
Bitte beachten Sie, dass die Nutzungsrechte aller Bilder und Dokumente, die Sie auf dieser Homepage downloaden können, beim Walder-Verlag liegen. Die Verwendung dieser Bilder darf nur im Zusammenhang mit der Bewerbung von Produkten auf autorisierten Seiten, erfolgen. Für andere Verwendungszwecke benötigen Sie eine schriftliche Genehmigung. Die Veröffentlichung von Bildern und Dokumenten auf Auktionsseiten wie EBAY oder anderen nicht autorisierten Internetseiten untersagen wir. Bei Missbrauch der bereitgestellten Bilder behalten wir uns rechtliche Schritte vor. Widerruf vorbehalten.
Datenschutz-Richtlinien:
Die von Ihnen erhaltene Information verwenden wir nur zu internen Zwecken. Ihre persönlichen Daten werden in keinem Fall Dritten zur Verfügung gestellt.

(c) 2009 Herausgeber: Achim Walder - 57223 Kreuztal - Impressum